Offenes Atelier – Silvia Parzer

Kunst war es bereits, heuer die geforderten Regeln rund um COVID-19 beim Tag der offenen Ateliers einzuhalten. Trotz der strengen Vorgaben, war es sehr nett mit den Kunstschaffenden ins Gespräch zu kommen, ihnen teils bei der Arbeit über die Schulter schauen zu können und Material- und Werkzeugeinsatz kennen zu lernen. Es ist zu wünschen, dass nach der Pandemie Künstler und Werke uns wieder viel näher sein dürfen!

Erntedank und Jubelmesse 2020

Die Auflagen rund um Covid-19 verlangen heuer ein Umdenken bei den Festen. So wurde das Erntedankfest und die diesjährige Jubelmesse zusammengelegt und kurzerhand im Freien hinter der Kirche gefeiert. Mit Abstand, aber sehr feierlich hat die Trachtenkapelle Retzbach die Hl. Messe umrahmt. Ministranten zeigten uns in Form einer netten Geschichte um einen Apfelbaum die Wichtigkeit des Teilens und der Dankbarkeit. In Fürbitten wurde für die vergangene Ernte gedankt und für den weiteren Segen für die sechs anwesenden Jubelpaare gebeten. Zusätzlich durfte am Ende der Obmann Werner Pölz seine Freude über 5 Jungmusikerabzeichen, sogar mit Auszeichnung, kundtun. Unter Applaus wurden die Auszeichnungen überreicht. Dazu gratulierte auch die Sonne mit kräftigen wohltuenden Strahlen.

Riesenkürbis Weigh-Off in Retz

Auf deutsch: Die schwersten Kürbisse kamen in Retz auf die Waage. Von glatt über rau bis warzig, von weiß über grün bis dunkelorange. Von rund bis einige Meter lang, von walzenförmig bis unglaublich unförmig. So vielfältig zeigte sich die größte Beere der Welt in der Genuss Region Retzer Land Kürbis am historischen Hauptplatz! Als Sieger durfte sich Friedrich MELKA mit seinem Riesenkürbis „Atlantic Giant“ mit dem Gewicht von 633,50 kg freuen. Den 2. Platz erreichte Lukas KURZREITER mit 566 kg und der 3. Platz ging mit noch immer beachtlichen 484,50 kg an Bernd RODLER. Einfach beeindruckend diese BLUZA!

Der Herbst zieht ein ….

Die letzten Spätsommertage lassen auch in den Angergärten in Unterretzbach erste Herbststimmung aufkommen. Viele Pflanzen sind schon verblüht, haben üppige Samen angesetzt und die letzten Beeren und Tomaten laden zum Naschen ein. Trauben sind reif. Äpfel- und Birnbäume biegen sich durch die vielen Früchte. Ein alter Apfelbaum hat es zu gut gemeint und ist unter der Last zusammengebrochen. Blüten strahlen in der Herbstsonne um die Wette. Und wieder laden die Angergärten Sie herzlich ein!

Ausschank der Trachtenkapelle mit Bläserklassenkonzert am Hl. Stein

Ein großartiger Tag für die Trachtenkapelle Retzbach. Am Samstag kümmerten sich die Mitglieder der Kapelle um das leibliche Wohl der Gäste und weil vorige Woche das Konzert der Bläserklassen beim Weisenblasen in Zellerndorf wegen Regens abgesagt werden musste, wurde es kurzerhand beim Hl. Stein nachgeholt. Die vielen Musikanten der Bläserklasen 1.0 und 2.0 und die zahlreichen Gäste forderten von den Gastgebern wirklich vollen Einsatz aller Kapellenmitglieder und Helfer. Es war eine tolle Veranstaltung, die bis spät in die Nacht anhielt!

Nachtrag: Der Sonntag war wettermäßig so schlecht, dass die Ausschank und leider auch das Konzert der Trachtenkapelle Retzbach kurzfristig abgesagt werden musste.

Weisenblasen 2020 in Zellerndorf

Zum heurigen Weisenblasen lud die Musikkapelle Zellerndorf ein. Vor einer herrlichen Kulisse am Fischerteich spielten 24 Ensembles, vorwiegend auf Blechblasinstrumenten und einigen Klarinetten abwechselnd ihre Musikstücke zur Freude des zahlreich erschienenen Publikums. Durch Corona mussten in diesem Jahr viele Veranstaltungen rund um die Blasmusik abgesagt werden. Mit viel Umsicht wurden alle Auflagen streng eingehalten um das diesjährige Weisenblasen doch durchführen zu können. Umso mehr haben sich die Zuhörer über diese musikalische Veranstaltung gefreut! Kompliment der Musikkapelle Zellerndorf für die Organisation und Applaus für alle Musiker!

Retzer Landpartie bei den Winzern

Coronabedingt musste heuer die Retzer Weinwoche kurzfristig abgesagt werden. Die Sieger der einzelnen Sorten und die Winzer des Jahres wurden bei der heutigen Veranstaltung in Retz geehrt und die Trophäen überreicht. Herzliche Gratulation an alle ausgezeichneten Winzer! Besonders stolz sind wir natürlich auf die Sortensieger von SORTENVIELFALT weiß, jung und fruchtig von Weinbau Judith und Werner Pölz, sowie SAUVIGNON BLANC von Rockabilly Weinkult und ebenfalls auf den 7. Platz bei WINZER DES JAHRES Weingut Sonnenhügel, alle aus UNTERRETZBACH!

Wallfahrt nach Maria Dreieichen 2020

Bereits zum 10. Mal organisierte Josef Leutgeb die Fußwallfahrt von Oberretzbach nach Maria Dreieichen. Zwölf Leute machten sich um 5:30 Uhr, nach einem Reisesegen von Pater Egyd, auf den Weg über Retz nach Obernalb. Günter Schleinzer begleitete uns mit dem Wallfahrtsbus vom Heurigen Winter. Die erste kurze Rast wurde nach der Kellergasse Obernalb gehalten. Frühstückspause war in gewohnter Weise vor der Pfarrkirche Obermarkersdorf. Über Feldwege und zwei steile Böschungen kamen wir nach Pulkau und anschließend führte der Pilgerweg zum Pulkauer Bründl. Nach einer kurzen Andacht erreichten wir das Feuerwehrhaus in Rafing. Die Verköstigung wurde wieder dankenswerterweise von Frau Marihart übernommen. Gestärkt durch Würstel und Gebäck, Traubensaft, Mineralwasser und Wein ging es um zwölf Uhr mit dem Sirenenheulen Richtung Kattau. Strahlende Sonne bringt die Felder zum Flimmern und eine auftürmende Wolke im Westen. Ebenfalls kurze Trinkpause vor dem Ortsanfang. Beim Verlassen von Kattau ein Blick zur Kirche Unterretzbach im Nordosten. Jetzt ging es zum nächsten Höhepunkt, der Einkehr bei Familie Zeitelberger. Manis Backstube ist bekannt für tolles Gebäck, ausschließlich mit eigenem Getreide. Kein Geheimnis mehr – die super Briochekipferl! Danke für die jährliche Aufnahme, Bewirtung und familiäre Gastfreundschaft! Nach dem Aufstieg beim Ortsende von Maigen ging es weiter über Klein Meiseldorf. Die Wolken werden mehr und die ersten Donner sind nicht mehr überhörbar. Recht flott wurde der Weg nach Stockern fortgesetzt. Wird das Wetter noch aushalten? Etwa noch 25 Minuten trennen uns vom Ziel. Nach dem Wald noch schnell ein Foto der Fußwanderer und natürlich vom Fahrer des Versorgungsbusses. Wir haben es geschafft! Durchgeschwitzt aber trocken beim Bus vor der Kirche in Maria Dreieichen angelangt wurde noch schnell die Kleidung etwas der Zivilisation angepasst. Aber keine fünf Minuten später: Der Wind hat sich mittlerweile zu einem Sturm gewandelt, die ersten dicken Tropfen fallen auf den heißen Asphalt. Und plötzlich wird aus den einzelnen Tropfen ein wahrer Wolkenbruch! Aber wir sind in der schützenden, trockenen Basilika. Nachkommende Pilger mit Autos können den Parkplatz gar nicht verlassen. Es schüttet. Kurz vor Messbeginn lässt es mit dem Regen nach und Pater Egyd und alle anderen können fast trocken zur Pilgergruppe dazustoßen. Begrüßt durch den Ortspfarrer und Pater Egyd dürfen wir eine ergreifende Heilige Messe feiern. Und fast unglaublich: Während des Gottesdienstes hat sich das Wetter gebessert und sogar das gemeinsame Schlussbild konnte auf den Kirchenstiegen gemacht werden. Der Abschluss war dieses Mal beim Heiligen Stein in Mitterretzbach. Trocken, aber danach hat wieder ordentlich geregnet. Ein schöner, heißer, anstrengender Tag, aber mit viel Erfahrung und Segen!