Erstkommunion 2019

Bei der diesjährigen Erstkommunion konnten 9 Kinder aus Ober-, Mitter- und Unterretzbach begrüßt werden. Der Festzug wurde durch die Trachtenkapelle Retzbach feierlich umrahmt und zog vom Gemeindeamt zur Pfarrkirche. Gut vorbereitet durch die Tischmütter Alexandra Isak und Anita Hofbauer durften die Kinder erstmals die Hl. Kommunion durch Pater Egyd empfangen. Besonders erwähnenswert ist auch die Einbeziehung der Eltern und Paten bei der Messgestaltung. Wünschen wir den Erstkommunionkinder, dass dieser Tag zum festen Fundament im Glauben wird!

BILD.WEIN.SCHAU 2019

Mittlerweile schon Tradition: So haben Judith und Werner Pölz zur Bild.Wein.Schau wieder herzlich eingeladen. Mit dabei auch zwei hervorragende Künstlerinnen. Angelika Rattay stellte Skulpturen und Collagen vor und dora mai präsentierte ihre Bilder dem interessierten Publikum. Der Einladung der Winzerfamilie sind viele gefolgt. Und alle Erwartungen der Besucher wurden wieder mehr als erfüllt. Fruchtige Sortenweine, Traubensaft und Leckereien aus der Küche ließen das Herz beim Probieren höherschlagen. Das Publikum mit Worten des Weingenießers beschrieben; bester „Gemischter Satz“. Einfach wunderbar. Und vom Grünen Veltliner Fenomenal inspiriert: Wahrlich Phänomenal!

„Lavendel und Umweltbewusstsein

– über diese beiden Themen spannte das Programm des Lavendelfestes im Schaugarten der Caritas Retz am 24 Mai einen Bogen. Den BesucherInnen bot sich ein buntes Programm aus Vorträgen und Verkaufs- bzw. Informationsständen. Bei erfreulich sonnigem Wetter und frühsommerlichen Temperaturen durften wir viele Gäste im Schaugarten begrüßen. In der Eröffnung durch die Werkstättenleiterin Eva-Susanne Berecz und die Interessenvertreterin Cornelia Kristof wurde kurz von den Tätigkeiten der letzten Monaten berichtet, von den Schwerpunkten „Umweltschutz“ und „Müllvermeidung“. Bernadette Sagl und Christa Wurzinger erklärten in weiterer Folge die Entstehung von 2 Produkten – wie aus Dingen, die sonst vermutlich im Müll landen würden, hochwertige Alltagsgegenstände geschaffen wurden. SchülerInnen der neuen Mittelschule Retz erzählten von den Möglichkeiten, Lebensmittel in Glas zu konservieren und somit auf Kunststoffbehälter zu verzichten. Kräuterpfarrer Benedikt Felsinger hielt einen Vortrag in einfacher Sprache, der für alle BesucherInnen spannend und informativ war. Er wies unter anderem auf die gegenseitige Verantwortung zwischen Menschen und Pflanzen hin: „Pflanzen brauchen Menschen und Menschen brauchen Pflanzen“. Besonders berührend sprach er über wertschätzende Haltung füreinander und für sich selbst: „Jeder Mensch ist ein Geschenk. Die Natur ist genauso ein Geschenk. Mit Geschenken muss man vorsichtig umgehen – das ist unsere Verantwortung!“ Angelika Büchler vom Abfallverband Hollabrunn erklärte in ihrem Vortrag, wie jeder Mensch als Konsument zur Vermeindung von Müll und somit zum aktiven Umweltschutz beitragen kann. BesucherInnen konnten sich bei mehreren Infoständen über Umweltthemen informieren und Produkte erwerben: Die Werkstätten der Caritas in der Region Weinviertel beschäftigten sich in der Gestaltung ihrer Produkte in den letzten Monaten ebenfalls sehr mit den Themen „Lavendel“ und „Umweltschutz“. So wurde nicht nur eine Vielzahl von Produkten hergestellt, in denen Lavendel verwendet wurde – Lavendelduftkissen, Lavendelessig und Lavendelöl, Lavendelsirup und Lavendelzucker sondern auch Produkte, die die „Veredelung“ von Materialien, die sonst vielleicht im Müll gelandet wären zum Inhalt hatte: aus einer großen Menge Spagat entstanden in verschiedenen Techniken praktische Topfreiniger, aus Kronenkorken und Stoffresten wurde hübsche und gut verwendbare Untersetzer gefertigt. Die beiden Caritas-Projekte reStart und preWork bieten Jugendliche zwischen 15 und 21 Jahren, die bislang den Schritt in eine Ausbildung oder auf den Arbeitsmarkt nicht geschafft haben, eine erste Anstellung bzw. sinnvolle Beschäftigung in einer Holz- und Designwerkstatt. Teilnehmer dieser Projekte präsentierten ihre attraktiven Upcycling-Produkte – also ebenfalls Dinge, die aus Materialien hergestellt wurde, die üblicherweise im Müll landen. Die hochwertige Alltagsprodukte, die dabei entstehen, konnten interessierte BesucherInnen erwerben konnten. Die österreische Firma Ringana stellte ihre hochwertigen frischen und veganen Naturkosmetik & Nahrungsergänzungsmittel vor. Ringana verzichtet vollständig auf künstliche Konservierungsstoffe, Mineralöle, Lösungsmittel, Stabilisatoren, PEGs, Parabene, Mikroplastik und setzt auf ein eigenes Reyclingkonzept. Dafür wurde die Firma 2013 mit dem österreichischen Klimaschutzpreis ausgezeichnet. Der Verein „Freunde der Heilkräuter“ informierten über den Gebrauch und die Wirkung von Heilpflanzen sowie über eine natürliche Lebensweise. Besonders erfreulich war die Kooperation mit der neuen Mittschule Retz, die bereits seit vielen Jahren besteht. Regelmäßig kommen Lehrkräfte mit SchülerInnen in den Schaugarten um die Vielfalt an Kräutern und ihre Einsatzmöglichkeiten in der Küche kennen zu lernen. Im Rahmen des Themas „Umweltschutz“ lernten SchülerInnen von den Möglichkeiten, Müll zu vermeiden und Alternativen zu Kunststoff zu verwenden. Abschließend konnten sich die BesucherInnen über ein Konzert des Vokalensembles des Musikschulverbandes Retzer Land unter der Leitung von Raphaela Shalman freuen – wundervolle Musik im wundervollen Garten! ____________________________________________ Elisabeth Seidl

Familiengottesdienst Oberretzbach

Pfarrgemeinderat, Eltern und Pater Egyd luden zum Familiengottesdienst auf die Spielwiese in Oberretzbach ein. Die Kindergruppe rund um Alexandra Isak und Anita Hofbauer haben Lieder einstudiert, Fürbitten vorgetragen und damit die Messe gestaltet. Zahlreiche Gottesdienstbesucher, davon viele Eltern und Großeltern, konnten sich über eine fröhliche und zugleich würdige Hl. Messe freuen. Beim anschließenden Bratwurstessen war für Plauderei und nettem Beisammensein noch viel Zeit. Ein herzlicher Dank an alle helfenden Hände. Der Reinerlös wird für die Anschaffung eines Kinderhäuschens für die Kleinsten verwendet.

Kindergartenausflug MRB

Vom Hl. Stein in Mitterretzbach ging es über die Grenze zur Thaya. Danach über die Hängebrücke auf eine wunderschöne Wiese. Dort war nach einer kurzer Stärkung reichlich Zeit zum Spielen. Es war schön, den vielen fröhlichen Kindern bei ihrem Treiben zuzuschauen. Und auch das Wetter hat sich dieser Fröhlichkeit angeschlossen und die Sonne lachte nach einigen vorangegangenen Regentagen vom Himmel. Und selbst der Retourweg wurde von allen geschafft. Wer wollte, ließ den Nachmittag bei der Ausschank der FF Retzbach beim Hl. Stein ausklingen.

Konzert der Musikschule

In St. Katharina, Pfarrkirche von Oberretzbach, fand ein Konzert der Musikschule Retz statt. Dabei konnten Schüler und Schülerinnen der Klassen: Anna Binder, Mag. Roland Fest, Verena Fidler, Mag. Gertraud Hlavka, Gerald Hoffmann, Kerstin Juritsch, BA Mag. Yasmine Piruz, Alice Tauscher, Norbert Trauner und Sonja Wurm ihr Erlerntes dem zahlreichen Publikum zeigen. Bürgermeister Manfred Nigl begrüßte die Gäste und betonte die Wichtigkeit der Musikschule. Gerald Hoffmann bedankte sich bei den Eltern für die Unterstützung der Kinder bei ihrer Musikausbildung und auch bei allen Musiklehrenden. Besonders herausgehoben wurde die erbrachte Leistung von Elisabeth Pölz bei „Prima la musica“, die sich deshalb über ein Geschenk  aus den Händen von Bürgermeister Nigl freuen durfte. Die vorgetragenen Stücke der jungen Musiker ließen durchaus große Talente erahnen. Allen Jungmusikern gebührt ein herzlicher Applaus!! 

Florianimesse 2019 in Unterretzbach

Feuerwehr und Wasser gehört zusammen. Aber durch Regen und Kälte am Florianisonntag wurde die Hl. Messe einfach in die Pfarrkirche verlegt. Die Abholung der Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Unterretzbach und Mitter- Oberretzbach erfolgte durch die Trachtenkapelle Retzbach. Ebenso im Zug viele Gemeindevertreter mit Bürgermeister Manfred Nigl und Vizebürgermeister Alois Binder. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Trachtenkapelle Retzbach. Pfarrer Pater Egyd betonte die Wichtigkeit und den freiwilligen Einsatz der Feuerwehr und wünschte mit einem Segen ein unfallfreies Jahr. Kommandant Andreas Zeindler stellte den notwendigen eben stattfindeten Zeughauszubau vor und ersuchte um weitere Unterstützung. Nach dem Gottesdienst wurde beim Kriegerdenkmal noch ein Totengedenken, besonders für verstorbene Feuerwehrleute, abgehalten. Zum Abschluss der Veranstaltung waren alle Feuerwehrkameraden auf Würstel und Getränk eingeladen. Weiterhin „Gut Wehr“!