Gebet an der Grenze 2019

Seit dem Jahr 1988, also seit über 30 Jahren, findet das Gebet an der Grenze in Mitterretzbach beim Hl. Stein statt. Damals schien eine Annäherung der Staaten Tschechoslowakei und Österreich in weiter Ferne. Und trotzdem waren es Christen von beiden Ländern, die um Frieden und Freiheit beim Hl. Stein beteten. Bereits nach eineinhalb Jahren wurde das Unmögliche Wirklichkeit und der Eiserne Vorhang sollte seine Schrecken verloren haben. Seitdem hat sich nicht alles, aber vieles zum Guten gewendet. Der Kindergarten in Mitterretzbach gibt uns immer wieder ein Vorbild für das gute Gelingen des Zusammenleben. Diese Gesinnung des guten Willens wurde in der gemeinsamen Andacht und in den Fürbitten zum Ausdruck gebracht. Es ist eine schöne Tradition bei der anschließenden Agape entstanden. Nussbrot, Wasser und Wein von Retzbach und viele Mehlspeisen, wie diese geliebten Pogatscherl von unseren tschechischen Nachbarn!

Tag der Großgemeinde Retzbach

Der Freitag stand ganz im Zeichen der Gemeinde Retzbach. Am späteren Nachmittag sorgte das Blechbläserensemble wein4tler brass – vormals als Quintonia Brass bekannt – für ausgezeichnete Stimmung unter den Weingenießern. Etwas nach 19 Uhr sorgten einige Regentropfen für Spannung. Bunte Schirme sorgten kurze Zeit für ein besonderes Bild an den Tischen. So wie die Trachtenkapelle Retzbach angekündigt: „Wir verblasen die Wolken!“, konnten sich die Gäste nicht nur über einen trockenen, lauen Sommerabend, sondern auch über tolle musikalische Darbietungen freuen. Die Retzbacher Bäuerinnen kümmerten sich mit Aufstrichbroten und Käse für das leibliche Wohl. Und der Retzbacher Stand war wieder der Mittelpunkt von vielen Weinkennern!

50. Retzer Weinwoche

Anlässlich der Eröffnung der 50. Weinwoche in Retz konnten zahlreiche Ehrengäste, allem voran Landeshauptfrau Mag.a Johanna Mikl-Leitner, begrüßt werden. Besondere Würdigung wurde Ing. Walter Pollak für 35 Jahre Verkostung der eingereichten Weine zuteil und er durfte eine Statue des Hl. Urbanus im Empfang nehmen. Bei der anschließenden Ehrung der Sortensieger wurden gleich viermal Unterretzbacher Winzer ausgezeichnet: Franz Seidl für Welschriesling Illuminato, Weinbau Winter für Weissburgunder Haiden, Ludwig Hofbauer für Grauburgunder Lebern und Weinbau Teufelsbauer für Frizzante „Der Prickelnde“. Das Weingut Sonnenhügel Christoph Schleinzer freute sich über den 7. Platz bei den „Winzer des Jahres“. Allen ausgezeichneten Winzern, auch den hier nicht namentlich erwähnten Winzern, herzliche Gratulation! Über Sortensieger im Salon 2019 dürfen sich das Weingut Ernst Zuckriegl mit seinem Riesling und das Landesweingut Retz mit Kellermeister Leopold Wurst für ihren Traminer freuen!

Marschmusikbewertung 2019 in Röschitz

Bei der heurigen Bewertung traten 20 Kapellen, vorwiegend aus dem Bezirk Hollabrunn, an. Am Anfang stand wieder das Monsterkonzert, gespielt von allen Musikern mit etwa tausend Teilnehmern. Der gewaltige Klangkörper verströmte tolle Stimmung und ergab ein buntes Bild. Danach stellten sich die einzelnen Kapellen den Bewertungsrichtern. Das zahlreiche Publikum, Ehrengäste und Musikbegeisterte, Freunde und Anhang der Musiker wurden durch Aufführungen und gelungene Einlagen belohnt.