Kategorie: Allgemein

„Überleben in der Wildnis“ – Nationalpark Thayatal

Der 3. Ferienspieltermin führte uns zum Nationalparkhaus nach Hardegg. Nach der herzlichen Begrüßung durch die Nationalpark-Ranger Susanne und Heribert Donnerbauer und einer kurzen Vorstellung der Kinder ging es bereits darum, sich gedanklich mit dem Überleben in der Wildnis vertraut zu machen. So wurde auf die Wichtigkeit von Wasser eingegangen und manche Möglichkeit zum Sammeln besprochen. Um für eine mögliche Übernachtung vorbereitet zu sein wurde in zwei Gruppen durch die Teilnehmer unter fachlicher Anleitung ein Unterschlupf gebaut. Die Kinder schleppten eifrig Äste und Zweige und bald waren die Bauten fertig. Wenn auch nicht übernachtet wurde, ein tolles Erlebnis war es schon und die Kinder waren sehr stolz auf ihr Werke.

Der nächste Programmpunkt war dem Feuermachen gewidmet. Natürlich mit einfachsten Mitteln, die in der Natur zur Verfügung stehen. So musste zuerst trockenes Material gesammelt werden. In Beuteln wurde Heu, Stroh, Laub und dürre Distelhaare von den Kindern herbei gebracht und bei der Feuerstelle in kleinen Häufchen aufgeschichtet. Geduld und Beharrlichkeit war für das Anzünden durch Reibung mit Zündstahl notwendig. Aber umso größer war dann die Freude, wenn die ersten Flammen das Gelingen zeigte.

Zwischendurch konnte noch das Baumhaus und der Wasserlauf besichtigt werden. Welche Freude noch ein wenig pritscheln zu können!

Inzwischen war das gemeinsam entfachte Lagerfeuer etwas niedergebrannt und die inzwischen hungrig gewordenen Teilnehmer durften sich Brotteig um einen Stock wickeln und über dem Feuer backen. Heribert Donnerbauer sorgte mit vorzüglichen gegrillten Bratwürsten am Rost für funkelnde Kinderaugen. Bei Steckerlbrot und Grillwürsteln und natürlich viel Ketchup wurden alle satt. An dieser Stelle ein nochmaliges Dankeschön an alle Verantwortlichen, besonders an Susanne und Heribert Donnerbauer für den Nationalpark Thayatal als fachkundiges Ranger-Team und an Reinhard Waller, der die Idee für diesen lehrreichen Nachmittag hatte!

Passen wir wirklich alle durch?

Ein actionreicher Nachmittag bei der Feuerwehr

Das 2. Ferienspiel war bei der FF Unterretzbach. Zuerst wurden die Kinder in Gruppen aufgeteilt und konnten in Stationen wie Zielspritzen, Feuerwehrschlauchkegeln und Mitfahren im Feuerwehrauto ihr Geschick zeigen oder einfach Neues erleben. Würstel und Getränke, sowie Eis standen ebenso am Programm. Das Schaumbad zum Schluss war aber der echte Höhepunkt des Nachmittags. Alles hat wahnsinnig Spaß gemacht. Einfach ein Supermegaspaß!

Zielspritzen
Megaspaß im Schaum

Spiel & Spaß bei der Trachtenkapelle Retzbach

Der 1. Termin beim Ferienspiel führte ins Musikerheim zur Trachtenkapelle Retzbach. Zuerst wurde gemeinsam mit viel Freude das Lied „Grias Di“ einstudiert. Und nachher durften aus Germteig Violinschlüssel und Noten geformt, mit verschiedenen Körnern bestreut und anschließend gebacken werden. Zwischenzeitlich gab es traditionell ein Eis für die Jugend und die Betreuer. Dann galt es noch eine erzählte Geschichte musikalisch zu untermalen. Und das ist wirklich vorzüglich gelungen und wurde mit Begeisterung für die Eltern aufgeführt! Ja, und die selbst geformten köstlichen Backkunstwerke wurden direkt verspeist oder nach Hause mitgenommen.

Ferienspiel bei der Trchtenkapelle „Grias Di“
Ausflug mit Freunden

Vorstellung der Tagesbetreuungseinrichtung

Am Freitag, den 15. Juli 2022, war es möglich die neue Tagesbetreuungseinrichtung in Unterretzbach zu besichtigen. Die Einrichtung wurde für Kleinkinder ab 1 Jahr geschaffen und wird ab Anfang September unter der Leitung von Lisa Hochbichler, gruppenführende Pädagogin und Julia Grünbock, pädagogische Betreuerin, geführt. Ein heller, moderner Zubau bietet den Kleinkindern viel Spiel- und Entdeckungsmöglichkeit, aber auch Geborgenheit und Sicherheit.

Als Teilgeneralunternehmer war die Fa. KARASEK BAU beauftragt. Die Sanitär- und Heizungsinstallation erfolgte von Fa. PREY, welche zugleich die Pellets Heizung von Kindergarten und Musikerheim modernisierte. Dacharbeiten wurden von Fa. POLLAK aus Retz durchgeführt und die Holzbauarbeiten von Fa. MARESCH. Die fachgerechte Begrünung erfolgte von Gärtnerei EDER durch Rollrasen. Alles zusammen heimische Firmen, welche für die gute Zusammenarbeit gelobt wurden.

Ein Projekt für unsere Kleinsten. Wichtig für die Zukunft unserer Gemeinde!

Eröffnung der Ausstellung 150 Jahre Keramikfabrik Schattau

Inspiriert durch die Arbeit zum Bachelor und der folgenden genauen Aufarbeitung für die Magisterarbeit von Frau Klára Bízová konnte viel Einblick in die Geschichte der Schattauer Keramikfabrik wiedergegeben werden und war dabei der Auslöser für eine tolle Ausstellung rund um die Keramikproduktion. Die Eröffnung fand am 14. Juli im Gemeindeamt Unterretzbach statt. Dazu konnten Frau Bgm. Ing. Lenka Stupková und Herr Vize Černý Jaroslav aus Schattau und besonders Frau Mag. Klára Bízová herzlich begrüßt werden. Bgm. Manfred Nigl begrüßte die Gäste und verwies auf die gute Zusammenarbeit mit den tschechischen Amtskollegen.

Viele Besucher erinnerten sich, schon oftmals die bunten Steine in Kirchen gesehen zu haben. Ortsansässige Bewohner hatten manche Varianten der Klinker jahrelang im eigenen Heim oder als Pflaster vor dem Haus. Manche freuten sich sogar ein paar Quadratmeter irgendwo günstig erstanden zu haben und jetzt ihr Eigen zu nennen. Einig war man dabei immer über die ausgezeichnete Qualität der Produkte.

Verstaatlichung und Reprivatisierung nach der Wende hat durch den relativ hohen Preis der Produkte und von der Bevölkerung zugleich gewünschten Einsatz von viel billigeren Importfliesen nicht geklappt. So musste die Fabrik 1998 für immer die Tore schließen.

Die Ausstellung ist noch bis 28. Juli im Hof des Gemeindeamtes zu besichtigen und wird danach in Retz ab 30. Juli zu bewundern sein. Ein herzliches Dankeschön unseren tschechischen Freunden für Bewirtung mit Sekt und Brötchen und Mehlspeise. Erwähnenswert auch das Kinderprogramm, wo Kacheln bemalt wurden und neue Muster entworfen werden konnten. Gratulation für die gute Aufarbeitung und alles Gute für den weiteren Lebensweg für Mag. Klára Bízová!

Feuerwehrheuriger 2022 Sonntag

Heute gilt es die wahren Helden der Veranstaltung ins rechte Licht zu rücken! Ein großartiges Team hat sich um die Gäste gekümmert und die Aufgabe bestens gemeistert. Kommandant Andreas Zeindler schätzt sich glücklich über so vielen Einsatz der Kameraden und über noch mehr Mithilfe der freiwilligen Helfer! Echt: DAUMEN HOCH!!

Und nicht zu vergessen: Auch ein ganz herzliches DANKESCHÖN den zahlreichen GROSSZÜGIGEN GÄSTEN für die Unterstützung der Feuerwehr!!

Feuerwehrheuriger 2022 Freitag

Endlich nach zwei Jahren: Wieder Feuerwehrheuriger!

War es der Nachholbedarf beim Zusammensitzen, das Essen und Trinken für einen guten Zweck oder die musikalische Darbietung der Trachtenkapelle Retzbach? Wahrscheinlich von jedem ein bisschen. Und es war vieles wie immer. Beste Speisen, Kaltes und Warmes, Kracherl und gepflegtes Frischgezapftes und zum Durchkosten beste Achterln von ortsansässigen Winzern.

Viel Applaus auch für die Feuerwehrjugend, die sich über zwei Pokale vom Bezirkswettbewerb freuen konnte und herzlich vom Kommandanten Andreas Zeindler begrüßt wurde. Ein besonderer Punkt war auch die Überreichung der Ehrenurkunde für 70 (wirklich siebzig) Jahre Feuerwehrzugehörigkeit an Franz Schleinzer!

Gebet an der Grenze am Hl. Stein

Traditionell am letzten Mittwoch im Juni wurde wieder die Andacht beim Hl. Stein in Mitterretzbach von der Katholischen Männerbewegung organisiert. Trotz Regens am Nachmittag blieb das gemeinsame Gebet an der Grenze trocken. Priester aus den umliegenden Pfarren aus Österreich und ein Priester aus Tschechien beteten mit den Gläubigen abwechselnd auf deutsch und tschechisch. Durch die Ernennung des neuen Bischofs von Brünn, Pavel Konzbul und der fast zeitgleich stattfindenden Festmesse waren natürlich diesjährig weniger Teilnehmer aus Tschechien. Dafür freuten wir uns den neuen Kaplan von Pulkau, gestern erst aus Indien angekommen, herzlich begrüßen zu dürfen. Dechant Leeb gedachte der Pandemie und ganz besonders der Auseinandersetzung in der Ukraine. Nach Abschluss mit Segen und „Großer Gott“ wurde wieder zur Agape mit Wasser, Wein und Nussbrot geladen. Ein herzliches Dankeschön auch allen helfenden Händen fürs Herrichten, Bewirten und Wegräumen!

Eine Stadt voll Musik

Die Eröffnung erfolgte eindrucksvoll mit Trompetenfanfaren oben vom Rathausturm. Am Platz davor spielten verschiedene Jugendblasorchester vom Musikschulverband Retzer Land auf. Verstärkt durch Musiklehrer, die ebenfalls Spaß am Musizieren hatten. Beim Publikum waren viele Mamas und Papas, Omas und Opas und sogar Urlis stark vertreten und waren stolz auf den Musikernachwuchs! Durch das Aufspielen der Musiker kamen die Besucher vom „Genussmarkt Retz“ zum doppelten Genuss! Anbei Bilder von der ersten Stunde des tollen Musikprogramms am Retzer Hauptplatz.

2. Walking Day (Seniorenwanderung)

Wieder ging die Wanderung von der Kirche Mitterretzbach zur Schwarzen Föhre und über den Panoramaweg zum Hl. Stein. Aber dieses Mal mit kühler Zwischenstation. Christian Schwarzböck lud uns in seinen Keller und nach der Besichtigung konnten wir den Vorschlag für ein Gläschen Grünen Veltliner einfach nicht ausschlagen. Es wäre doch unhöflich gewesen nein zu sage. Danke Christian! Die Wanderung endete beim Hl. Stein. Der DEV hat unseren Durst gestillt und uns mit gutem Essen verwöhnt. Durch die schlechte Wettervorhersage waren dieses Mal weniger mit, der Spaß in der Gruppe war aber wieder großartig!