Weintaufe 2019

Der DEV Ober- Mitterretzbach lud am 16. November wieder zur Weintaufe ins Pfarrzentrum St. Katharina ein. Die Obfrau Anneliese Bayer begrüßte die Gäste, im Besonderen Bürgermeister Manfred Nigl und Vizebürgermeister Alois Binder, alle Gemeinderäte sowie Karl Binder als Obmann des Weinbauvereins und Winzer Alex Nebenführ von dem die Jungweine stammten und Franz Herbert Staudigl, bekannt für seine treffenden, meist in Mundart niedergeschriebenen Gedichte. Karl Binder gab einen kurzen Rückblick auf das vergangene Vegetationsjahr mit seinen Besonderheiten. Danach stellte Alex Nebenführ seine Jungweine vor. Einen Grünen Veltliner, noch staubig und einen Zweigelt mit tollen Potential, der bei der Verkostung Großes erahnen ließ. Josef Leutgeb nahm nach einem Segensgebet die Jungweintaufe vor. Danach durfte erstmal mit einem Prost angestoßen werden. Zum Essen wurde Kürbiscremsuppe und Rindsrolladen mit Serviettenknödel gereicht. Hervorragend zubereitet von Andreas Wagner. Und natürlich Gansl mit Rotkraut und Erdäpfelknödeln. Für beste Unterhaltung sorgte im Anschluss Franz Herbert Staudigl mit einer Lesung aus seinen Gedichten und Texten. Von heiter bis nachdenklich, immer direkt aus dem Leben und oftmals rund um den Wein! Allen helfenden Händen ein herzliches Dankeschön für die gelungene Veranstaltung.

Offene Tür im neuen Ärztehaus

Die Gemeinde Retzbach und Frau Dr. Sandra Sprung luden zur Eröffnung des neuen Ärztehauses in Unterretzbach ein. Mit Stolz wurden die neue Ordination und die Behandlungsräume dem zahlreichen Publikum vorgestellt. Bürgermeister Manfred Nigl erwähnte in der Begrüßung seine Freude über die neue Gemeindeärztin und die Wichtigkeit der Gesundheitsversorgung für die Bevölkerung. Pater Egyd erbat nach einem kurzen Gebet den Segen für das neue Gebäude. Auffallend die besondere Herzlichkeit der Ärztin Dr. Sprung, die das gelungene, helle und freundliche Objekt immer wieder lobte. Die Besucher durften sich über einen Imbiss im Raum der zukünftigen Hausapotheke freuen. Das Wertvollste ist die Gesundheit, aber das Zweitbeste ist die Sicherheit zu haben, dass bei Bedarf jemand da ist, der Hilfe anbietet!