Jahreshauptversammlung der FF Unterretzbach

Heuer fand am 6. Jänner erstmals die JHV der FF Unterretzbach im neuen Sitzungssaal statt. Kdt. Andreas Zeindler konnte neben 54 Kameraden auch Pater Egyd und Bgm. Manfred Nigl begrüßen. In seinem Bericht würdigte Kdt. Andreas Zeindler den Zusammenhalt und die tatkräftige Unterstützung beim mittlerweile fertiggestellten FF-Haus-Umbau. Dabei wurden rund 20.500 Arbeitsstunden durch Mitglieder und freiwillige Helfer geleistet.

Gemeinsam mit der Gemeinde konnte die Finanzierung durch die FF ohne Verschuldung erbracht werden. Der Gesamtbetrag für den Um- und Ausbau betrug etwa 515.000 Euro. Durch diese Investition ist man auch für die Zukunft gut gerüstet. Verwalter Peter Hanousek erläuterte in seinem Bericht die Finanzen des letzten Jahres und brachte eine Vorschau auf das kommende Jahr. Die Rechnungsprüfer bestätigten die ordnungsgemäße Führung der Kassa und damit den Antrag auf Entlastung des Kassiers. Dieser wurde einstimmig angenommen. 

Neben dem Umbau konnte der laufende Betrieb, die Ausbildung und besonders die Jugendarbeit weitergeführt werden. Erfreut ist man über drei neue Mitglieder im vergangenen Jahr. Abschließend bedankte sich Kdt. Andreas Zeindler bei Bürgermeister Manfred  Nigl für die gute Zusammenarbeit und bei allen Mitgliedern der FF Unterretzbach für ihre tatkräftige Unterstützung.

DANKE zum 70er-Jubiläum

Bereits zum 70. Mal bringen die „Heiligen Drei Könige“ die weihnachtliche Friedensbotschaft und den Segen für das neue Jahr. Jährlich werden etwa 500 Hilfsprojekte wirksam unterstützt. Der tatkräftige Einsatz der Sternsinger und Ihre Spenden sind ein großartiger Beitrag zu einer gerechteren Welt!

Die Unterretzbacher Gruppen wurden auch heuer wieder von Susanne und Wolfgang Hollweger zum Mittagessen ins Heurigenlokal Schleinzer-Hollweger eingeladen und mit Schnitzerl und Pommes verwöhnt. Die besten Wünschen zum gestrigen 40. Geburtstag wurden nach dem gemeinsamen Mittagsmahl der Gastgeberin überbracht und danach ein kräftiges „Happy Birthday“ angestimmt.

Für die Sternsinger von Mitter- und Oberretzbacher gab es Würstel bei Familie Karina und Florian Hanousek.

Herzlichen Dank für´s Öffnen der Türen und der Herzen. Und besonders für Ihre Spende!

Jahrmarkt in Retz

„Warme Socken, Hauben, Schal …“, so der Marktfahrer. Aber eigentlich habe ich alles: Haube auf, Schal um den Hals und Socken habe ich auch an. Und Einzelsocken bieten die Standler nicht an. Da hätte ich Bedarf. Denn unerklärlich habe ich Halbpaare im Kasten liegen. Doch irgendwie spürt man noch immer den Flair des Marktes. „Früher war mehr los, und überhaupt war alles anders“, meint eine ältere Frau und hält den Pullover gleich über ihren Mantel um die Größe zu prüfen.

Gemeinsam für „Rote Nasen“

Die Tradition der beleuchteten Adventfenster in Mitter- und Oberretzbach mit Ausschank an den Wochenenden und am Feiertag wurde heuer in den Dienst einer guten Sache gestellt. Der Dorferneuerungsverein Mitter- Oberretzbach, die Freiwillige Feuerwehr, die Trachtenkapelle Retzbach, der Bauern Shop und die Kath. Frauenbewegung haben alle Einnahmen für Glühwein, Punsch und Mehlspeisen in einen gemeinsamen Topf geworfen und für die „ROTE NASEN“ Clowndoctors gespendet. Der Betrag wurde durch den DEV aufgerundet, sodass insgesamt 1.500.- Euro für den Einsatz der Clowns am Spitalsbett gespendet werden konnten.

Großartiges Adventkonzert

Die Trachtenkapelle Retzbach lud gemeinsam mit der Musikschule Retz und den „Vienna Tenors“ in die Pfarrkirche Unterretzbach zum Adventkonzert ein. Obmann Werner Pölz konnte bei seiner Begrüßung auf volle Kirchenbänke blicken und auch die Zusatzsessel und Bänke waren besetzt. Den ersten Teil des Programms gestalteten die Musikpädagogen der Musikschule Retz mit ihren Schülern. Dabei wurden Adventlieder auf Blockflöte, Gitarre, Querflöte und Violine dargeboten. Übergreifend spielte ein Brassensemble der TK Retzbach gemeinsam mit Schülern der Musikschule Retz. Weiter im Programm ging es mit der Trachtenkapelle Retzbach am Register „Holz“, „tiefes und hohes Blech“ mit weihnachtlichen Stücken. Großes Lob und viel Applaus wurde von Eltern und Großeltern an die Jungmusiker weitergegeben.

Die Vienna Tenors bildeten den musikalischen Höhepunkt. Dabei musste sich Roman Lauder, ein gebürtiger Unterretzbacher, aus gesundheitlichen Gründen entschuldigen. Seine Tenorkollegen Daniel Lökös und Woncheol Song verstanden es das Publikum zu begeistern. Mit ihrer raumfüllenden Stimme sangen sie sich in die Herzen der Musikbegeisterten. Den Abschluss des Konzertes bildete ein gemeinsames Auftritt vom Blechbläserensemble der TK Retzbach und den beiden großartigen Tenören. Musikanten und Sänger wurden von den Gästen mit kräftigen, lang anhaltenden Beifall belohnt.

Der Ausklang erfolgte bei Punsch und Glühwein im Kirchenpark.

Ganzer Bericht in der NÖN-Hollabrunn KW 51/2023 Seite 60